Zedernholz – Alle Infos zur beliebten Holzart

Zedern gehören zur Familie der Kiefergewächse und es gibt die folgenden Arten:

  • Atlas-Zeder (Cedrus atlantica)
  • Zypern-Zeder (Cedrus brevifolia)
  • Himalaya-Zeder (Cedrus deodara)
  • Libanon-Zeder (Cedrus libani)

Ihrem Holz, dem Zedernholz, werden einige sehr positive Eigenschaften nachgesagt:

Ob diese Zedernholz Eigenschaften aber auch wirklich der Zeder zugeschrieben werden können kläre ich im nächsten Artikel. Hier erstmal eine Übersicht zum Inhalte dieses Zedernholz-Artikels

„Zedernholz“: Ein Blick hinter die Kulissen

Zunächst einmal muss man klarstellen, was mit dem Begriff „Zedernholz“ genau gemeint ist. Hingegen der allgemeinen Vorstellung muss damit nämlich nicht zwangsweise das Holz der Zeder gemeint sein. Aber von vorn…

Zedernholz ist gemeinhin als sehr aromatisches, geruchsstarkes Holz bekannt. Betrachtet man jedoch die Libanon-Zeder, so hat deren Holz fast gar keinen Geruch. Das Problem liegt hier einfach darin, dass das im Holzhandel bekannte „Zedernholz“ gar kein „Zedernholz“, sondern ein „Zypressenholz“ ist – diese haben wiederum einen sehr starken Eigengeruch, der unter anderem durch den hohen Anteil ätherischen Öls zu Stande kommt. Übrigens: Zedernöl ist auch nicht unbedingt das Öl der Zeder (Zedern-Duftöl stamm vom Virginischen Wacholder…) – aber das nur am Rande…

Zedernholzprodukte

Festzuhalten ist: So ziemlich alles, was man an Zedernholzprodukten kauft, ist eigentlich gar kein Zedernholz. Das meiste stammt vom sog. Riesen-Lebensbaum (Thuja plicata, ein Zypressengewächs, das auch als „[Western] Red Cedar“ bekannt ist) bzw. Untergattungen davon ab. Eine Ausnahme scheinen Einlegsohlen zu sein, dazu aber an anderer Stelle mehr.

Spanisches Zedernholz

Beispiel für die Musterung von spanischem Zedernholz

Beispiel für die Musterung von spanischem Zedernholz


Nicht nur Zypressengewächse werden als Zedernholz bezeichnet. Auch Laubbäume kommen in diesen Genuss. So stammt zum Beispiel Spanische Zeder, das vor allem beim Bau von Zigarrenkästen (Humidoren) zum Einsatz kommt, von der westindischen Zedrele (Cedrela odorata) ab.

Echtes Zedernholz

Nichtsdestotrotz hat auch Zedernholz selbst positive Eigenschaften. Es gilt zum Beispiel als sehr leicht zu bearbeiten und ist dennoch sehr Dauerhaft, was ihm in der Antike eine große Beliebtheit bei Schiffsbauern bescherte. Lange Zeit danach wurde die Zeder nur als „Zierbaum“ verwendet, bis man auf ihre Wirkung gegen Fußgeruch aufmerksam wurde. Viele Anbieter werben nun damit, lediglich das Holz der „echte (Libanon-)Zeder“ zu verwenden.

Wirkung von Zedernholz

Zedernholz hat schleimlösende und antiseptische Eigenschaften und es wird deshalb zum Beispiel bei Erkrankungen der Atmewege wie Husten oder Bronchitis verwendet. Weiterhin wird der Zedernholz ein harntreibenden Effekt nachgesagt, weshalb das Holz bei Infekten von Blase und Nieren eingesetzt wird.Anegblich hilft es außerdem bei fettiger Haut, Akne, sowie Hautjucken und Schuppenflechte auf Grund seiner Juckreiz-stillenden Wirkung.Motten, Läuse und Insekten allgemein halte sich vom Zedernholz fern.

Zedernholz: Geruch und Duft

Der Duft von Zedernholz wird im Allgemeinen als „waldig und harzig“ beschrieben. Allerdings ist der Geruch sehr „Zedern-typisch“ und deshalb schwer zu beschreiben.

5 Gedanken zu „Zedernholz – Alle Infos zur beliebten Holzart

  1. Andreas Bertram

    Wir möchten Zedernholz als Hausverkleidung ( also ) außen beziehen.
    Wir suchen Anbieter.

    Grüße von der Nordsee
    Andreas Bertram

    Antworten
    1. Mario Wölik

      Hr. Wölik mit Sitz in Salzburg baut kanadische Holzstammhäuser aus Western-Red-Zedar Naturstämmen und ist wirklich gut darin!
      Beispiel auf: www-immobilien-salzburg.org
      Liebe Grüße, A. Kaufmann

      Antworten
  2. Marie

    Das Zedernholz ist einfach vielseitig einsetzbar. Zudem auch ein super Naturheilmittel gegen Fusspilz. Das habe ich auf gegen-fusspilz.de lernen dürfen. Seit einigen Jahren lege ich immer die Einlegesohlen aus Zedernholz in meine Sneaker. Meine Füße bleiben trocken und rundum vor Pilzinfektionen geschützt. Die Zederneinlegesohlen helfen gegen Fusspilz, Nagelpilz und eben auch zur Behandlung von Fußgeruch, also Schweißfüssen. Die Sohlen sind auch schon im ARD Haushaltscheck getestet worden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.